Lohnsteuerkarten 2020

Lohnsteuerkarten 2020

Bei Ausbleiben der Lohnsteuerkarte bis Mitte März 2020 ein, können Arbeitgeber, Pensionskassen oder Arbeitnehmer eine Nachfrage bei dem zuständigen Lohnsteuerbüro starten. Denn wenn sie ihrem Arbeitgeber die Steuerkarte nicht übergeben, muss dieser ihr Gehalt gemäß Steuerklasse 1 und zu mindestens 33% versteuern.

Wann sollte man eine Anfrage starten?

Laut uns vorliegenden Informationen werden mehr als 715.000 Steuerzahler Ihre Lohnsteuerkarten für das Steuerjahr 2020 in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020. Somit werden die Angestellten und Rentner um Geduld ersucht. Bis zum Erhalt der Lohnsteuerkarte 2020 kann die Lohnsteuer vorläufig aus Basis der Lohnsteuerkarte des Jahr 2019 in Abzug gebracht werden.

Nach Erhalt der neuen Lohnsteuerkarte kann der Arbeitgeber oder die Pensionskasse den Steuerabzug auf der Grundlage der neuen Lohnsteuerkarte für das Jahr 2020 vornehmen und gegebenenfalls die Abzüge für Januar oder Februar ab dem Gültigkeitsdatum der neuen Lohnsteuerkarte 2020 berichtigen.

Steuerzahler sind verpflichtet Ihre Daten zu prüfen!

Die Lohnsteuerkarte wird an die Privatanschrift des Steuerpflichtigen verschickt. Die Richtigkeit aller Angaben ist durch den Steuerpflichtigen zu prüfen.

Hier kann ein Antrag auf Berichtigung (Formular 164) gestellt werden.

Im Fall von verheiraten Grenzgängern muss das Formular 166 ebenfalls beigefügt werden.