Einführung einer Prämie

Einführung einer Beteiliungsprämie ab 2021

Im Rahmen des Jahressteuergesetzes von 2021 Unternehmen können bis zu einer Grenze vom 5% Ihres Jahresgewinnes eine Beteiligungsprämie an Ihre Mitarbeiter auszahlen. Laut Gesetz können sowohl Angestellte als auch Freiberufler in den Genuss dieser Maßnahme kommen.

Vorteile der Prämie für das Unternehmen

  1. Die Sonderauszahlung kann integral steuerlich gelten gemacht werden.
  2. Die Sonderzahlung ist zu 50% steuerbefreit für den Mitarbeiter.
  3. Die Sonderzahlung ist nicht bindend für das Unternehmen, das weiterhin frei entscheiden kann, ob es eine Gewinnbeteiligung zahlt und wenn ja, welche Mitarbeiter davon profitieren.
Beispiel
Jahresbruttogehalt 49.504,80 €
Sachleistung Fahrzeug 450,00 € pro Monat -5.400,00 €
Sachbezüge Essengutscheine 50,40 € pro Monat -604,80 €
Zinsvergünstigung -3.500,00 €
Jahresbruttogehalt ohne Sachbezüge 40.000,00 €

Die Erfolgsbeteiligung für diesen Mitarbeiter darf maximal 25 % von 40.000,00 € betragen, also 10.000,00 € brutto, die dann zu 50 % steuerfrei sind.

Bedingungen in Bezug auf die Beteiligungsprämie

  1. Auf Arbeitnehmerseite darf die o. a. Prämie 25% des Bruttojahreslohnes vor Sachleistungen des Mitarbeiters, der in den Genuss kommen soll, nicht überschreiten.
  2. Auf Unternehmensebene muss genau darüber Buch führen, wenn es diese Reglung in Anspruch nehmen will. Der, an die Mitarbeiter ausgeschüttete, Betrag darf 5% des des Gewinns des vorangegangenen Geschäftsjahres nicht übersteigen.
Beispiel

Im Jahr 2020 machte ein Unternehmen einen Gewinn von 50.000,00 €.

Im Jahr 2021 wird der Gesamtbetrag der Erfolgsbeteiligung, den sie ihren Mitarbeitern zuteilen kann, 5% von 175.000,00 € betragen, also 8.750,00 €.

Schließlich muss der Arbeitgeber, wenn dieser Bonus zur Verfügung gestellt wird, dem zuständigen Lohnsteuerbüro, dem er angehört, die Liste seiner Mitarbeiter, die von dieser Regelung profitieren, sowie die Elemente mitteilen, die es ermöglichen, zu überprüfen, ob die Bedingungen für die Befreiung erfüllt sind.

Quelle: Rundschreiben vom Direktor des Finanzamtes Luxemburg LIR 115/12 vom 11.02.2021